Datenkultur

Datenkultur, der neue Werttreiber im Unternehmen?

Laut BARC (Business Application Research Center) ist Datenkultur für mehr als 75% aller Unternehmen ein Erfolgsfaktor, auf den kein datenbasiertes Unternehmen verzichten kann. Das Thema befindet sich seit den letzten drei Jahren im Aufwärtstrend und nimmt aktuell im BARC Data, BI & Analytics Trend Monitor den 2. Platz ein (Verbesserung von Platz 5)!

Eine datengetriebene Entscheidungskultur bedingt einen Rahmen: die Datenkultur!

Der Mittelpunkt der digitalen Transformation und der Wandel zum intelligenten Unternehmen erfolgt mithilfe datengesteuerter Entscheidungsfindung. Für Unternehmen ist es heutzutage immer schwieriger, schnelle und fundierte Entscheidungen, ohne die richtigen analytischen Anwendungen zu treffen. Die Unternehmen, die in eine begründete und klar definierte Ausprägung Ihrer Datenkultur investiert haben, trennen sich von einer subjektiven und auf der Basis von Bauchgefühlen oder Erfahrungen getroffenen Entscheidungsfindung.

Die Substitution dieser altmodischen Art wird durch datenbasierte Fakten und einer mehr objektiven Entscheidungsfindung aufgrund von ZDF (Zahlen, Daten und Fakten) untermauert. Gerade in aktuellen Krisenzeiten verbessert sich somit die Entscheidungsqualität, obwohl die Zeit zur Entscheidungsfindung verkürzt wird und damit eine verbesserte Lage zu reagieren, erreicht wird. Die in der vorherrschenden Situation wichtigen und richtigen Entscheidungen können so auf jeder Ebene für das Unternehmen getroffen werden.

Es wurde kein Alt-Text für dieses Bild angegeben.

Was ist überhaupt Datenkultur?

Datenkultur ist eine Ausprägung der Unternehmenskultur und beschreibt Werte, Normen und Denkweisen im Umgang mit Daten im menschlichen Miteinander sowie mit der Umwelt.

Das Problem bei einer Datenkultur ist, dass sie sich wie jedes Wertesystem oder generell Kulturen nicht einfach erzwingen oder gekauft werden kann.

Datenkultur entsteht aus sich selbst und den gesetzten Leitplanken in der Anwendung.

Sie wirkt direkt und indirekt auf die Belegschaft durch eine veränderte Denkweise im Umgang mit Daten und Entscheidungen und sitzt somit im Herzen des Unternehmens, wo die Verantwortung aller Mitarbeiter:innen benötigt und gefordert wird.

„Daten sind unsere Freunde.“ (Oliver Kling)

Ziel ist es, den Mitarbeiter:innen die Angst vor der negativen Verwendung von Daten zu nehmen und sie dazu zu befähigen Daten aktiv im Interesse des Unternehmens für einen positiven sowie konstruktiven Nutzen anzustreben. Wenn sich dieser Sinn und Zweck der positiven Datenverwendung für jeden erschließt, steigt die gesamte Motivation der Mitarbeiter:innen, Daten für die gemeinschaftliche Unternehmenszielerreichung gezielt einzusetzen und zu nutzen.

Wichtig ist eine Datentransparenz, die Zusammenarbeit sowie das Erlernen und Identifizieren von Erkenntnissen und somit dem Abbau von Datensilos dienen, die es gilt aufzubrechen, so dass Daten jedem zur Verfügung stehen, der diese zur Gesamtzielerreichung benötigt – Sichtwort Datendemokratisierung.

Dieses bessere Datenverständnis über die etablierte Datenkultur führt zwangsläufig zu einer effizienteren und besseren Entscheidungsfindung und zur Optimierung der beteiligten Prozesse. Laut Carsten Bange (BARC) ist Datenkultur damit ein wesentlicher und unverzichtbarer Bestandteil einer modernen Unternehmenskultur des 21. Jahrhunderts. In diesem Kontext, d.h. mit Datenkultur, wird direkt ein innovativer Arbeitsplatz, der Talente anzieht und im Unternehmen bindet, suggeriert. Erweiternd wird die Möglichkeit aufgezeigt, nicht stupide nach Verfahrensanweisungen blind Sachverhalte abzuarbeiten, sondern neu Erlerntes aufgrund von Datenkenntnissen direkt anzuwenden und für die Prozessoptimierung und einer besseren Entscheidungsfindung zu nutzen.

Mithilfe einer SAP Plattform Daten zugänglich machen.

Dabei unterstützen die richtigen Tools wie bspw. die SAP Business Technology Platform (SAP BTP). Sie vereint intelligente Unternehmensanwendungen mit Datenbank- und Datenmanagement-, Analyse-, Integrations- und Erweiterungsfunktionen für Cloud- und Hybridumgebungen. Hierzu zählen z.B. die Data Warehouse Lösung SAP Data Warehouse Cloud (SDWC) oder das KI-gestützte Business-Intelligence-, Analyse- und Planungstool SAP Analytics Cloud (SAC). Diese Tools ermöglichen allen Führungskräften und Mitarbeiter:innen eine gemeinsame Dateneinsicht und erleichtern die Nutzung von Geschäftsdaten.

Quelle: SAP SE

Der Baustein Datenkultur ist eng verbunden mit dem Aspekt der Datenkompetenz. Ziel von Datenkompetenz ist es, Personen und Unternehmen dazu zu befähigen, Daten zu ermitteln, zu visualisieren und analysieren sowie zu bewerten und dabei die dafür relevanten Werkzeuge und Methoden zu beherrschen. Alles gehört zusammen und ergibt ein Gesamtbild, ein Pixel allein kann nur seine volle Wirkungsfähigkeit im Kontext eines Bildes entfalten.

Wann fangen Sie an, Ihre Pixel zu Ihrem Bild zusammenzufügen?  

Wir unterstützen Sie bei der Findung und Einrichtung der richtigen analytischen Anwendung für Ihr Unternehmen und schulen Ihre Mitarbeiter:innen im Aufbau der notwendigen Datenkompetenz mit einer starken Datenkultur, um langfristig Ihren Unternehmenswert zu steigern.

Worauf warten Sie?

Verbessern Sie Ihre Datenkompetenz für fundierte Entscheidungen. Wir vermitteln das Wissen nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch im Umgang mit SAP Technologie (On Premise & Cloud). 

Es wurde kein Alt-Text für dieses Bild angegeben.

Wissen-Verstehen-Erklären by #bi2b 

#bi2b #BlendedIntelligence #datenkompetenz #entscheidungskompetenz #businessintelligence #sapanalyticscloud #cloudtechnology #technology #innovation #socialmedia #planning #reporting #analysis #digitalmarketing #update #business #development #artificialintelligence #künstlicheintelligenz #AI #KI #wachstum #umwelt 

_______________________________________________________ 

Unsere aktuellen Online-Kurse: 

Deep-Dive in SAP Analytics Cloud Planning 

Integrierte Unternehmensplanung mit S/4HANA und SAP Analytics Cloud 

Unsere aktuelle Fachliteratur: 

Smart Predict in SAP Analytics Cloud (SAC) 

_______________________________________________________ 

Lassen Sie uns gerne darüber sprechen, kurze Nachricht an info@bi2b.de